Wann ist der optimale Zeitpunkt für ein Oberlidlifting?

Ein Interview mit Dr. Stefan Kalthoff

Wie kommt es zu Schlupflidern?

Häufig sind Schlupflider bereits in der eigenen Genetik angelegt. Hinzu kommt, dass mit zunehmendem Alter die Hautelastizität nachlässt. Menschen, die ohnehin schon immer ein Schlupflid hatten, können nun nicht mehr alles sehen, da das hängende Oberlid ihnen im wahrsten Sinne des Wortes die Sicht raubt und das Blickfeld stark einschränkt.

Ab welchem Alter?

Der Prozess der Hautalterung ist genetisch programmiert und findet in der Lederhaut statt. Diese Hautschicht besteht aus Bindegewebszellen und Bindegewebsfasern wie zum Beispiel Kollagen und Elastin. Sie verleihen der Haut Spannkraft und Elastizität. Mit zunehmendem Alter verliert das Hautgewebe an Kollagen und Elastin. Die Haut wird dünner und verliert an Wasser- und Fettgehalt. Bei den meisten werden erste Zeichen der Hautalterung so ca. ab dem 35. Lebensjahr sichtbar. Durch den Verlust der Spannkraft prägen sich bereits genetisch angelegte Schlupflider also noch weiter aus.

Sind Frauen häufiger betroffen als Männer?

Hier ist das Verhältnis ungefähr gleich.

Was wird bei dem Eingriff gemacht? 

Beim Oberlidlifting wird überschüssige Haut reduziert und eventuell erschlaffte Muskulatur sowie hervortretendes Fettgewebe werden entfernt. Die feine Augenlidhaut wird anschließend mit dünnstem Nahtmaterial verschlossen. Hierbei entsteht lediglich eine ganz feine Narbe in der Lidfalte. Abgeheilt, ist sie für Außenstehende nicht erkennbar.

Welche Risiken sind damit verbunden?

1. Wenn zu viel Haut entfernt wird, lässt sich das Auge nicht schließen.
2. Das Auge darf nicht verletzt werden
3. Eine vorbestehende Augentrockenheit kann sich verschlechtern.

Wann ist der beste Zeitpunkt für diese OP?

Genau dann, wenn das Schlupflid beginnt einen derart zu stören, dass man sich dadurch beeinträchtigt fühlt. Denkt man zum Beispiel nur einmal im Monat darüber nach, so werden die zwölf Tage im Jahr vergehen. Denkt man aber jeden Tag darüber nach, warum es so und nicht anders ist, bekommt es für Sie Bedeutung.

Wie lange dauert der Eingriff?

Der Eingriff dauert ca. 45 Minuten.

Wird er ambulant oder in der Klinik durchgeführt?

Der jeweilige Eingriff erfolgt ambulant. Direkt danach dürfen Sie die Klinik verlassen.

Habe ich hinterher große Schmerzen? 

Schmerzen sind nach dem Eingriff in der Regel nicht zu erwarten.

Wie lange soll man sich hinterher nicht in der Öffentlichkeit blicken lassen, weil man ganz verschwollen ist?

Der Heilungsprozess ist individuell, aber kleinere Blutergüsse und Schwellungen der Lider sind nach sieben bis maximal 14 Tagen abgeklungen. Die optimale Zeit für diesen Eingriff ist eigentlich der Sommer. Weil man hier sehr gut eine Sonnenbrille tragen kann, ohne dass es auffällt.

Wie lange hält der Eingriff vor?

Natürlich kann man mit einem korrigierenden Oberlidlift die Hautalterung nicht aufhalten, aber an dem Ergebnis kann man sich bis zu 10 Jahren erfreuen.

Übernehmen auch Krankenkassen die Kosten für den Eingriff?

Sobald eine sogenannte medizinische Indikation vorliegt, in diesem Fall eine erhebliche Sichtfeldeinschränkung durch das herabhängende Lid, stehe die Chancen ganz gut, dass die zumindest die private Krankenkasse den Eingriff übernimmt. Hier sollte man sich aber mit einem Kostenvoranschlag vorab bei seiner Kasse informieren.

Artikel teilen: