Intimästhetik für die Frau

Weibliche Genitalästhetik in der Rosenpark Klinik: Korrektur von Schamlippen und Venushügel

Die meisten Frauen wollen schön und ästhetisch sein und sich in ihrem eigenen Körper wohlfühlen. Das gilt nicht nur für die Körperteile, die für jeden sichtbar sind, sondern auch für den Intimbereich.

Die meisten Korrekturen im Intimbereich der Frau betreffen die inneren (kleinen) und äußeren (großen) Schamlippen. Die Ursachen hierfür sind vielseitig:

  • Eine angeborene Störung
  • anstrengende Geburten
  • starke Gewichtsabnahme
  • altersbedingte Veränderungen des Körpers

können zu Schamlippen führen, die zu groß oder zu klein sind oder erschlaffen.

Besonders hoch kann der Leidensdruck werden, wenn beispielsweise zu große innere Schamlippen auch durch Kleidung nicht kaschiert werden können und sich unter der Kleidung sogar abzeichnen. Des Weiteren kann es bei sportlichen Aktivitäten und beim Geschlechtsverkehr zu Schmerzen dadurch kommen. Die Haut kann wund sein und sich entzünden.

Auch der Trend zur Intimrasur macht Missverhältnisse in den Größen der inneren und äußeren Schamlippen sichtbar und weckt den Wunsch nach ästhetischer Korrektur.

Weiterhin kann der Venushügel das ästhetische Empfinden stören, wenn er sich durch

  • genetische Veranlagung
  • Gewichtszunahme
  • die Wechseljahre

übermäßig ausgebildet hat und zu deutlich unter der Kleidung sichtbar ist.

Das können wir für Sie tun

Mit viel Einfühlungsvermögen beraten Sie unsere Experten in der Rosenpark Klinik zu diesem sensiblen Bereich. Gemeinsam mit Ihnen wählen sie die Behandlungen, die für Ihre Bedürfnisse geeignet sind, aus der Vielzahl an Möglichkeiten:

  • Eine Behandlung mit der kontrollierten Radiofrequenz von ThermiVa© strafft den Vaginaleingang und gibt dem Beckenboden neue Festigkeit – und kann damit auch tiefgreifende Unterleibsprobleme behandeln, die durch fehlenden Halt für die inneren Organe entstehen.
  • Störend lange Schamlippen können ebenfalls mit der dosierten Radiofrequenz gestrafft oder unter lokaler Betäubung chirurgisch gekürzt werden. 
  • Mit Hyaluronsäure kann man erschlaffte Hautregionen wieder aufpolstern.

Unsere Experten für die weibliche Intimästhetik

Dr. Gerhard Sattler
Dr. Sonja Sattler
Dr. Cecilia C. Duma

Experten-Tipp:

Dr. Cecilia Duma: „Nicht alle Korrekturen des weiblichen Intimbereiches bedürfen einer Genital-OP. Ist beispielsweise schleichender Fettverlust Ursache vergrößerter Schamlippen, gibt ihnen Hyaluronsäure neue Spannung.“

Sie interessieren sich für eine unverbindliche, persönliche Beratung zur Intimästhetik/Intimchirurgie in der Rosenpark Klinik? Sehr gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin.