Photodynamische Therapie – Für die sichtbare Verjüngung reifer und Behandlung lichtgeschädigter Haut

Photodynamische Therapie in der Rosenpark Klinik: Die Wirkstoffe der photosensibilisierenden Creme reichern sich in der dreistündigen Einwirkzeit in den oberen Hautschichten und vor allem in den veränderten Hautzellen an. Diese werden lichtempfindlich u

Photodynamische Therapie (PDT) ist das bewährte Verfahren zur Hautverjüngung und zur Behandlung von Lichtschädigung. Es regt die Neubildung von Kollagen und die Erneuerung der Haut von innen heraus an – für gesunde und sichtbar jüngere und straffere Haut.
Der große Vorteil: Mit einer PDT können auch noch nicht sichtbare Frühformen von Hautkrebs mit versteckten Zellkernveränderungen entdeckt und mitbehandelt werden.

Wofür eignet sich die PDT?

Im Freien sind unser Gesicht, die Handrücken, Unterarme und auch die Kopfhaut permanent der Sonne ausgesetzt. Die Schattenseite starker UV-Einstrahlung offenbart sich oft erst nach vielen Jahren: Kollagen wurde zerstört, die Oberhaut ist dünner und dadurch faltig und rau. Im schlimmsten Fall hat die Haut bereits chronische Schäden. Mit der PDT werden krankhaft veränderte Zellen zerstört. In den Tagen nach der Behandlung stößt der Körper sie ab und ersetzt sie durch frische und gesunde Hautzellen.

Was wird gemacht und wie wirkt die PDT?

Hautverjüngung und Vorsorge in einem: Bei der Photodynamischen Therapie werden krankhaft veränderte Hautzellen gezielt mit Licht zerstört – selbst wenn ihre Entartung noch nicht sichtbar ist.
Die Photodynamische Therapie nutzt spezielles Licht zur gezielten Zerstörung entarteter Zellen und zur Hauterneuerung.

Zunächst werden auf der zu behandelnden Hautfläche Schuppen und Verhornungen entfernt, damit die PDT gleichmäßig in die Haut eindringen kann.

Dafür verwenden wir in der Rosenpark Klinik zwei verschiedene Methoden:

  • Bei der moderaten Gesichtshautverjüngung nutzen wir Kürretage: Die Hornschicht wird mithilfe einer Kürrete abgenommen.
  • Bei der effektiven, einmaligen Behandlung setzen wir zur Hautöffnung den CO2-Laser Solta Fraxel re:pair® ein. Diese Behandlung kann in jährlichen Abständen wiederholt werden.

Anschließend trägt der Arzt die photosensibilisierende Creme auf und deckt sie mit einem Verband ab. In der dreistündigen Einwirkzeit reichern sich die Wirkstoffe der Creme in den oberen Hautschichten und vor allem in den veränderten Hautzellen an: Sie werden lichtempfindlich. Durch die anschließende, acht- bis zwölfminütige Bestrahlung mit speziellem Licht werden diese Zellen selektiv zerstört.

Ist eine Betäubung notwendig?

Für die PDT mit der Kürretage-Vorbehandlung ist keine Betäubung erforderlich. 

Kommt der Solta Fraxel re:pair®-Laser zum Einsatz, tragen wir zur lokalen Betäubung eine Creme auf oder versetzen den Patienten in einen kurzen  Dämmerschlaf. Ergänzende Möglichkeiten für Ihre angenehme, schmerzfreie Behandlung und weitere Informationen finden Sie unter Anästhesie.

Wann bin ich wieder einsatzfähig?

Rötungen und Schwellungen bilden sich nach vier bis fünf Tagen zurück. Nach knapp einer Woche sind noch ein paar Krüstchen zu sehen. Spätestens nach einer Woche können die Rötungen komplett überschminkt werden.

Weitere Informationen bieten Ihnen unsere Infoblätter „Gesichtsverjüngung“, die Sie gerne bei uns kostenfrei anfordern können.

Sie interessieren sich für eine unverbindliche, persönliche Beratung zur Photodynamischen Therapie in der Rosenpark Klinik? Sehr gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin.

Unsere Experten für Dermatologie

Dr. Gerhard Sattler
Dr. Sonja Sattler
Dr. Birgit Buxmeyer
Dr. Cecilia Duma
Dr. med. Negin Pakravesh
Dr. Christian Stanger
Dr. Oliver Weirich
 

Experten-Tipp:

Dr. Christian Stanger: „Die PDT ist Hautverjüngung und Krebsvorsorge in einem: Sie entdeckt und behandelt Frühformen von Hautkrebs, auch wenn sie noch nicht sichtbar sind.“

Das sollten Sie beachten

  • Patienten mit lichtgeschädigter Haut sollten täglich Pflegemittel mit Lichtschutz verwenden.
  • Grundsätzlich gilt: 14 Tage vor Behandlung ist eine intensive UV-Bestrahlung Ihrer Haut zu vermeiden.
  • Während der gesamten Behandlungszeit und auch in den vier Folgewochen ist ein Sonnenschutzmittel mit Lichtfaktor 50+ unerlässlich.